Fachplanertipps

Der BEHNCKE-Fachplaner:

Der folgende kleine Ratgeber soll Sie bei der Planung der Wasseraufbereitung für Ihr privates Schwimmbad unterstützen und beraten. Durch eine optimal ausgelegte Wasseraufbereitung in Kombination mit den richtigen Produkte erreichen Sie ein Höchstmaß an physikalischer Filtration und können den Einsatz von chemischen Desinfektionsmitteln reduzieren.


Die Filterpumpe:

Je geringer das geförderte Wasservolumen der Filterpumpe (Volumenstrom), desto langsamer fließt das Wasser durch den Filter und das Filtrationsergebnis wird verbessert. Ist der Volumenstrom zu gering, so wird das Badewasser nicht häufig genung aufbereitet und die ausreichende Vermischung des aufbereiteten Wassers im Pool ist nicht gegeben. Daher muss der Volumenstrom an das Becken angepasst werden. Für ein Außenbecken wird bspw. ein höherer Volumenstrom benötigt, als für ein Innenbecken, da die Verschmutzung durch Blätter etc. hier größer ist.

Für eine optimale Hydraulik empfiehlt die Firma BEHNCKE eine drehzahlgesteuerte Pumpe, bspw. die Speck Deluxe ECO VS. Während des Badens läuft die Pumpe in normaler Drehzahl, sodass das abgebadete Wasser schnellstmöglich der Aufbereitung zugeführt wird. Außerhalb der Badezeiten wird die Pumpe in niedrigerer Drehzahl betrieben, um ein optimales Filtrations- & Aufbereitungsergebnis zu erreichen. Für die Rückspülung des Filterbehälters läuft die Pumpe auf höchster Stufe, um die sich im Filterbehälter angesammelte Verschmutzung aus dem System bestens zu entfernen. Als kleiner Nebeneffekt spart man auch noch an den Energiekosten, gegenüber einer Pumpe, welche nur in einer festen Drehzahl betrieben werden kann.

Der benötige Volumenstrom und hiermit die benötigte Pumpe berechnet sich wie folgt:

Lagefaktor = 4 für Außenbad und Lagefaktor = 6 für Innenbad


Der Filterbehälter:

Je höher die physikalische Filterschicht, desto besser ist das Filtrationsergebnis. Nicht ohne Grund sind für öffentliche Schwimmbäder Mindestmaße für die Filtermaterial-Schütthöhen definiert (DIN 19643). Im privaten Schwimmbadbereich liegt eine geringere Belastung des Badewassers vor, sodass hier keine festen Maße vorgeschrieben sind. Nichtsdestotrotz ist es auch hier wichtig eine ausreichend hohe Filtration mit Hilfe des Behälters zu erreichen, um den Einsatz von chemischen Desinfektionsmittel möglichst gering zu halten.

Berlin-Filter

Für das beste Filtrationsergebnis hat die Firma BEHNCKE die Filterserie BERLIN² entwickelt. Die Behälter zeichnen sich durch eine deutlich höhere Filtermaterialschicht mit optimierter und gleichmäßiger Durchströmungen im Behälter, um die beste Wasseraufbereitung mittels physikalischer Filtration zu erreichen.

Der Filterbehälter und der minimal benötigte Durchmesser (D) wird wie folgt berechnet:


Filtermaterial und Flockung:

Der beste Filter und die richtige Pumpe helfen bei der Filtration wenig, wenn das Filtermaterial und dessen Körnung falsch gewählt wurden. Seit vielen Jahren wird Sand zu Filtration verwendet. Dieser hat zu Beginn eine optimale Filtrationsleistung, welche jedoch im Laufe der Zeit stark abnimmt. Der Sand "verbackt" durch die Verschmutzungen und den Biofilm im Behälter, wodurch die gleichmäßige Durchströmung des Filterbehälters gestört wird. Spätestens dann sollte der Sand getauscht werden, der Behälter gereinigt und neu befüllt werden. Die Firma BEHNCKE empfiehlt das moderne Glas-Filtermaterial AFM®. Das Material wird mit einem speziellem Verfahren behandelt, sodass ein "Verbacken" und die Bildung von Biofilm auf dem Material fast unmöglich wird. Hierdurch kann das Filtermaterial deutlich länger mit fast gleichbleibender Filtrationsleistung verwendet werden und der Kunde spart sich Geld und Arbeit. Für eine optimale Befüllung unserer Behälter beachten Sie bitte unsere AFM®-Behälterschüttungen.

Wird dem Wasser das Flockungsmittel APF® mittels einer Floc-Dos-Pumpe hinzudosiert, so verbinden sich die kleinsten Teilchen im Wasser zu größeren Flocken und können herausgefiltert werden. Hierfür benötigen Sie nur ein ZPM (Zeta-Potential-Mixer) und die Floc-Dos-Pumpe und Sie erreichen ein Höchstmaß an billiantem und kristallkarem Wasser. Selbst im abendlichen Schweinwerferlicht werden Sie keine Teilchen im Pool finden können.


Rückspülventil:

Bei der Rückspülung wird die Fließrichtung des Wassers im Behälter umgekehrt und das Wasser in den Kanal geleitet. Hierdurch wird der angesammelte Schmutz aus dem System entfernt. Um die Fließrichtung im Behälter zu ändern wird ein Rückspülventil benötigt. Bei einem Filterbehälter sollte regelmäßig (am besten wöchentlich) eine Rückspülung durchgeführt werden. Diese sollte zwischen 2 und 5 Minuten erfolgen, je nachdem wie stark der Behälter verschmutzt ist. 

Die Firma BEHNCKE empfiehlt zur Rückspülung die Verwendung eines automatischen BESGO Stangenventils. In Kombination mit einer Schwimmbadsteuerung wird die Rückspülung regelmäßig automatisch durchgeführt und der Kunde muss sich um nichts kümmern. Das Stangenventil hat zusätzlich eine Sicherheitsvorrichtung, sodass dieses bei Stromausfall wieder in die normale Filtrationsstellung zurückstellt und der Pool nicht in den Kanal auslaufen kann. Somit vereint das BESGO Stangenventil Komfort und Sicherheit und ist in unseren Augen das optimale Produkt für unsere Kunden.

Unsere Website setzt Cookies ein, um unsere Dienste für Sie bereitzustellen. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. | Ausblenden